Michaelismarkt mit Geigen-Star, Karriere-Talk, viel Musik, Travestie und einer Reise durch die Stadtgeschichte

Zu Ehren des Erzengels Michael, des Patrons der Innenstadtkirche, wird seit über 30 Jahren in Dormagen am letzten Septemberwochenende der Michaelismarkt veranstaltet. Auch 2019 ändert sich an dieser Tradition nichts, zumal es weitere gute Gründe zum Feiern gibt. Die Stadt Dormagen wird 50 Jahre alt, das RINGCENTER schaut auf erfolgreiche Jahre 20 Jahre zurück, der Chor „rejoice“ feiert Goldjubiläum. Und was braucht es für eine Party? Natürlich Musik und Tanz. Zwei Tage lang bringen lokale Künstler und auswärtige Akteure ein vielseitiges Programm auf die Bühne vor dem Historischen Rathaus. „Wir haben uns gemeinsam eine Menge einfallen lassen, damit beim Michaelismarkt alle Besucher auf ihre Kosten kommen“, verrät Stadtmarketing-Leiter Thomas Schmitt. Bei der Organisation des größten Stadtfestes sitzen die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD), die City-Offensive als Vertretung der Innenstadt-Kaufleute und der städtische Fachbereich für Bürger- und Ratsangelegenheiten in einem Boot.

Sie bringt Klassik auf das Münchener Oktoberfest, stand schon mit Robbie Williams auf der Bühne und spielt zu Songs von David Guetta auf ihrem optisch mega-modernen Instrument: Geigerin Daniela G. ist eine echte Ausnahmekünstlerin. Ihre Vision: Jüngere Generationen davon überzeugen, dass Geige absolut modern und trendy sein kann. Am Samstag, 28. September, ab 18.30 Uhr, darf Dormagen sich ein eigenes Urteil bilden. Dann tritt Daniela G. auf der großen Michaelismarkt-Bühne vor dem Historischen Rathaus auf. Nicht alleine, sondern mit weiteren Künstlern. Präsentiert wird die Show vom RINGCENTER, das 2019 sein 20-jähriges Bestehen feiert. „Wir schenken den Dormagenern eine Live-Performance der absoluten Spitzenklasse“, verspricht RINGCENTER- Chef Hans-Dieter Lehnhoff.

 

Tanz, Karriere-Talk und Clownerie auf der Rathausbühne

Neben diesem Highlight bietet der von der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) organisierte Michaelismarkt am letzten Septemberwochenende Spaß, viel Musik, Unterhaltung für die ganze Familie – und natürlich den verkaufsoffenen Sonntag, der mode- und dekotechnisch im Zeichen der beginnenden Herbst-Saison steht. Flankiert wird das zweitägige Programm von einem Händlermarkt entlang der Kölner Straße, der zum Bummeln einlädt. Das Markttreiben beginnt am Samstag, 28. September, um 10 Uhr. Parallel dazu gestalten örtliche Akteure, unter anderem die Ballettetage und die Tanzschule Reißer, ab 12 Uhr ein flottes Bühnenprogramm. Im Laufe des Nachmittags präsentiert die Lokale Allianz im Rahmen der Kampagne „Karriere Made in Dormagen“ Mitarbeiterfamilien auf der Rathausbühne. Am frühen Abend spielt an gleicher Stelle die Band „Late Season“ – umsonst, draußen und zugunsten des Hundehospiz „Rheinperle“ in Zons, für die Spenden gesammelt werden.

Sonntag ist Stadtgeburtstag mit „Tag der offenen Tür“

Rund ums Rathaus dreht sich am Sonntag ab 13 Uhr alles ums Rathaus: Das Zentrum der Dormagener Stadtverwaltung lädt ein zum „Tag der offenen Tür“ und feiert mit vielen Aktionen den 50. Jahrestag der Stadtwerdung. Im Sommer 1969 nämlich wurde aus dem Amt Dormagen die Stadt Dormagen. Für Spiel und Spaß wird am Sonntag, 29. September, das Kö-Kinderland mit Hüpfburg an der südlichen Kö aufgebaut. Ein Bungee-Trampolin markiert am anderen Ende der Fußgängerzone das Stadtfest-Geschehen. Von dort aus erstreckt sich zwischen 12 und 18 Uhr der beliebte Bücher-Flohmarkt, außerdem nimmt der Künstler Jürgen Janssen aus Geldern junge Maler unter seine Fittiche und weiht sie in die Geheimnisse der Pflastermalerei ein. Der Workshop wird von der City-Offensive Dormagen (CiDo) organisiert und ist für die Teilnehmer kostenlos.

Da ist Musik drin: Jazz, Rockabilly, moderne Chormusik und Travestie auf der Rathausbühne

Auch auf der Bühne wird von 15 bis 16 Uhr das Stadtjubiläum gefeiert – mit musikalischen Hits, Hochzeitspaaren und dem ersten Baby, dass nach der Stadtwerdung in Dormagen geboren wurde. Schon am Mittag um 12.30 Uhr macht die Mühlengarde, Turniertänzer der Tanzgarde Zons, ihr Aufwartung. Unter anderem zeigen die Solisten der Truppe im Schautanz „Die ganze Welt tanzt“ ihr Können. Weiter geht’s um 14 Uhr mit dem Auftritt des Chores „rejoice“, der 2019 sein Goldjubiläum feiert. Die 45 Aktiven um Chorleiterin Brigitte Vedder schöpfen aus einem großen Repertoire von Rock bis Pop. Mit dem Quartett JaZzcake aus Zons spielen ab 16 Uhr die Zweitplatzierten des Dormagener Cultur Contests 2018 Evergreens von Gershwin bis Sinatra. „The Solid Studs“, die um 16.45 Uhr die Bühne betreten, bezeichnen sich selbst als „fünf gut gekleidete Menschen mit einer großen Leidenschaft für die amerikanische Populärmusik der 50er Jahre“. Ihr Universum reicht dabei von Rhythm‘n‘Blues über klassischen Rockabilly bis hin zu frühem Country-Pop.

Den Abschluss im Bühnenprogramm markiert um 17.30 Uhr der Auftritt von Travestiekünstler Maik Burmann alias Michelle Delgardo. Mit Witz, Charme, Improvisation und einer Portion Bösartigkeit begeistert Michelle als Mitglied von „Femmes Fa-Gee“, der „heißesten Girl Group Kölns“, seit fast 20 Jahren ihr Publikum mit sinnlichen Chansons, emotionalen Balladen, Conference und bissiger Comedy.

Kö-Kinderland: einmal Schwerelosigkeit, bitte!

Auf der südlichen Kölner Straße bietet das „Kö-Kinderland“ am Sonntag wieder attraktive Spielmöglichkeiten. Dazu gehört Ponyreiten auf vier Rädern für Kinder ab drei, fünf und neun Jahren, wobei die größten Rösser sich auch für Erwachsene eignen. Natürlich sind die Pferde aus Plüsch und lassen sich seelenruhig und unfallfrei durch die Flaneure in der Fußgängerzone lenken. „Einmal Schwerelosigkeit, bitte“, heißt es am „Aerotrim“. Wer sich in die freistehende Metallkonstruktion spannen lässt, darf sich wie ein Astronaut fühlen: Hier wird die Schwerkraft aufgehoben, absolute Körperbeherrschung ist gefragt. Auch beim Kö-Kinderland spielen viele Akteure zusammen: CHEMPARK, City-Offensive CiDo, die energieversorgung dormagen mbH (evd), Ring-Center, das städtische Kinder- und Jugendbüro und die SWD tragen das abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm gemeinsam. Auch die DLRG-Ortsgruppe ist wieder mit von der Partie.

Das Kö-Kinderland konzentriert sich wieder im südlichen Ausläufer der Kölner Straße zwischen Kappesberg und der Kirche St. Michael, wo die Gemeinde am Michaelismarkt-Sonntag das große Pfarrfest zu Ehren ihres Schutzpatrons feiern wird.

Ein Bungee-Trampolin markiert am anderen Ende der Fußgängerzone das Stadtfest-Geschehen. Von dort aus erstreckt sich zwischen 12 und 18 Uhr der beliebte Bücher-Flohmarkt, außerdem nimmt der Künstler Jürgen Janssen aus Geldern junge Maler unter seine Fittiche und weiht sie in die Geheimnisse der Pflastermalerei ein. Der Workshop wird von der City-Offensive Dormagen (CiDo) organisiert und ist für die Teilnehmer kostenlos.

Shopping-Sonntag von 13 bis 18 Uhr

Traditionell gehört zum Michaelismarkt natürlich der verkaufsoffene Sonntag von 13 bis 18 Uhr, der mode- und dekotechnisch im Zeichen der beginnenden Herbst-Saison steht. Flankiert wird das zweitägige Programm von einem Händlermarkt entlang der Kölner Straße, der zum Bummeln einlädt.

Kontakt & Informationen:

Thomas Schmitt
Tel.: 02133/257-664 | E-Mail: thomas.schmitt[@]swd-dormagen.de

Teilen
Karte
Kontakt

Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderung
Unter den Hecken 70
41539 Dormagen
Tel.: 02133/257-416
Fax: 02133/257-77-416
Termine nach Vereinbarung

Voice reader
Stadt-töchter
Nach oben