Herzlich willkommen bei der
Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen

Dormagen als „Superheld“ am Rhein: Auftritt auf der EXPO REAL sorgte für große Aufmerksamkeit

Kleines d! mit großem Selbstbewusstsein: Diese Aussage könnte als Titel über dem Dormagener Auftritt bei der EXPO REAL in München stehen. Auf Europas größter Fachmesse für Immobilen und Investitionen präsentierte Bürgermeister Erik Lierenfeld seine Heimatstadt als „Superhelden“ mit stolz geschwellter Brust zwischen den ehrfürchtig aufblickenden „Vororten“ Köln und Düsseldorf. Ein Blick auf Dormagen, der vor allem eines fokussieren sollte: Hier gibt es für größere Ansiedlungen geeignete Freiflächen und damit Raum für Visionen, der in den Rheinmetropolen längst knapp geworden ist.

„Wir haben in München wichtige Kontakte geknüpft und gute Gespräche mit Unternehmen und potenziellen Investoren geführt – sowohl über Gewerbeflächen als auch über Wohnbebauung“, zog Lierenfeld zufrieden Bilanz.

„Mit dem geplanten Gewerbequartier an der A57 und dem Entwicklungsgebiet Silbersee haben wir gute Argumente, auf Investoren zuzugehen“, verweist Michael Bison, Geschäftsführer der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD), auf jene zwei Gewerbeflächen, die in München im Mittelpunkt standen.

Aufmerksamkeit auf den Standort Dormagen zu lenken, das ist mit dem von der SWD entwickelten Superhelden-Auftritt definitiv gelungen. Rund 40 Kontakte hat die Dormagener Delegation, zu der neben Lierenfeld und Bison unter anderem auch CHEMPARK-Leiter Lars Friedrich zählte, während der EXPO REAL gemacht. „Diese werden wir in den nächsten Wochen zügig aufarbeiten“, so Bison.

Nikolausmarkt auf den Höfen der Burg Friedestrom in Zons

Freunde gemütlicher Adventstimmung sollten sich für das zweite Dezemberwochenende, 8./9. Dezember, einen Besuch des Nikolausmarktes in Zons in den Kalender schreiben. Mit aktuell knapp 20 Ständen im romantischen Burggelände, mittelalterlichem Rahmenprogramm, einem Konzert der Turmbläser und der Weihnachtsgeschichte live bei der „Lebenden Krippe" organisiert die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) dort ein Marktgeschehen, das dem historischen Ambiente der alten Zollstadt Rechnung trägt.

„Lokale Akteure werden uns dabei unterstützen, ein attraktives Programm mit vielen Facetten zu gestalten", verweist Stadtmarketingleiter Thomas Schmitt auf die Unterstützung durch die Zonser Vereine. Etwa die Kultur- und Heimatfreunde mit ihrem Krippenspiel, das mit Maria und Josef, Esel und Schafen und der sonoren Stimme von Freilichtbühnen-Legende Harald Krumbein die Besucher, wie schon seit 15 Jahren, aufs Christfest einstimmen wird (Samstag um 15 Uhr, Sonntag um 15 und um 17 Uhr, auf der Freilichtbühne).

Weiter...

Bildserie: Michaelismarkt 2018

Highlights zum Abschluss der Stadtfest-Saison: Michaelismarkt lockt mit neuen Formaten tausende Besucher in die City

Marilyn Szafrankonnte kaum fassen, was Vize-Bürgermeister Hans Sturm am Sonntagnachmittag um 17 Uhr von der Rathausbühne aus verkündete: Mit ihrer Tanzgruppe „Marilyns Kinder“ gewann die gebürtige Mexikanerin den ersten „Dormagener Cultur Contest“ und heimste damit für Hackenbroich nicht nur den Titel, sondern auch die Siegprämie von 500 Euro ein. Den zweiten Platz teilten sich punktgleich das Quartett „JaZzcake“ aus Zons und die Coverband „Alice’n‘4“, angetreten für Dormagen Nord. Über 1.000 Michaelismarkt-Besucher hatten beim kulturellen Wettstreit von insgesamt sieben Stadtteilen auf dem Paul-Wierich-Platz ihre Stimme abgegeben. Parallel dazu bewertete eine dreiköpfige Fach-Jury aus Ellen Schönen-Hütten (Leiterin des Fachbereichs Kultur), Frank Picht (Pfarrer und Konzertmacher) sowie Karl Kress (Vorsitzender Kulturausschuss) Können und Bühnenpräsenz der Starter. „Gerade die Bandbreite der Auftritte, vom Fahnenschwenker über Jazz und Hip-Hop bis zum Kinderchor, war beeindruckend“, resümiert Guido Schenk, der den Contest als Vertreter der City-Offensive Dormagen (CiDo) mit organisiert hatte.

Mehr ...

Made in Dormagen: Michaelismarkt bietet örtlichen Künstlern, Vereinen und Unternehmen eine Bühne

Viele Dormagener Akteure gestalten gemeinsam den Michaelismarkt. Das größte Stadtfest wird am letzten Septemberwochenende (29./30.) in der Innenstadt gefeiert. „Mit dem ersten ,Dormagener Cultur Contest‘, einem DJ Wettbewerb, Lesungen, Oldie- und Phonomarkt, Kö-Kinderland und über 50 Markt- und Infoständen gibt es Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie“, verspricht Stadtmarketingleiter Thomas Schmitt von der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD).

Am Sonntag, 30. September, von 13 bis 18 Uhr, öffnen zudem Innenstadt-Händler und -Dienstleister im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags ihre Geschäfte. Das Motto des Michaelismarktes 2018 heißt „Made in Dormagen“. „Heimische Firmen, Produkte, Veranstaltungsformate und Künstler stehen im Fokus und vermitteln ein Bild von den vielen guten Seiten unserer Stadt“, unterstreicht Schmitt.

Los geht’s bereits am Samstag, 29. September, um 11 Uhr mit einem bunten Bühnenprogramm, bei dem unter anderem die Tanzschule Reißer, die Tanzfabrik und das Kindertanzcorps „De Pänz vom Rhing“ mitwirken. Hauptaktionstag ist aber der Sonntag, an dem die Innenstadt an vielen Stellen bespielt wird.

Mehr Info...

Industriepunkte" ermöglichen Blick in die Dormagener Wirtschaftswelt

Sie produziert Treibstoffe, die Satelliten fliegen lassen, vertreibt Gase zur Herstellung von Glasfasern ebenso wie Chemikalien für die Trinkwasseraufbereitung: Die GHC Gerling Holz & Co. GmbH in Delrath ist hochspezialisierter Zulieferer für eine Reihe von Branchen – und eines der Dormagener Unternehmen, die diesen Sommer im Rahmen der „Industriepunkte“ ihre Türen für interessierte Besucher öffnen. Am Freitag, 6. Juli, um 17 Uhr, startet die geführte Besichtigung am Werkstor an der Siemensstraße 20.

Gemeinsam mit der Lokalen Allianz organisiert die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) die bereits fünfte Auflage der Veranstaltungsreihe. Das Ziel: Neue Einblicke und Einsichten verschaffen, den Wirtschaftsstandort Dormagen kennenlernen und verstehen. „Viele Unternehmen kennen die Bürger nur von der Straßenansicht oder vom Namen her, aber sie haben keine Idee, was in den Hallen und Gebäuden passiert“, sagt SWD-Geschäftsführer Michael Bison. Klemens Diekmann, Sprecher der Lokalen Allianz, ergänzt: „Dormagen ist ein innovativer High Tech-Produktionsstandort, doch die wenigsten Menschen hier wissen das.“ Genau in dieser Lücke setzen die „Industriepunkte“ an. Fünf Dormagener Unternehmen stellen sich in den nächsten Wochen und Monaten vor.

Mehr Info...

Bilderserie: Frühlingsfest 2018

Neue Anwohner- und Besucherausweise für Zons

Aufgrund des im Jahr 2016 gefassten Beschlusses der Bürgerversammlung laufen die alten Anwohnerausweise (rote Aufkleber) für die Altstadt Zons und die ebenfalls roten Besucherausweise für die umliegenden Parkflächen (Rheintor, Mühle und Flügeldeich) zum 30. Juni 2018 nach nun zwei Jahren aus.

Ab Dienstag, 5. Juni werden die neuen Anwohnerausweise (gelbe Aufkleber, gültig bis 30. Juni 2020) sowie die neuen Besucherausweise in der Tourist-Information Zons (Schloßstraße 2-4) zu den regelmäßigen Öffnungszeiten dienstags, mittwochs, donnerstags (jeweils 10 bis 16 Uhr) und freitags (10 bis 14 Uhr) ausgegeben. Extra für Berufstätige bietet die SWD am Dienstag, 26. Juni und am Donnerstag, 28. Juni hierzu erweiterte Öffnungszeiten jeweils bis 18 Uhr an.

Für die Ausstellung der Anwohnerausweise sind ein gültiger Personalausweis und der Fahrzeugschein erforderlich. Die ab dem 1. Juli geltenden neuen gelben, fahrzeuggebundenen Anwohnerplaketten für die Windschutzscheibe (für jedes auf einen Anwohner angemeldete Fahrzeug) berechtigen zum Befahren und Parken in der Altstadt. Die neuen gelben Besucherausweise (einer pro Haushalt) ermöglichen den Gästen der Anwohner das Befahren der Altstadt, zum Beispiel zum Be- und Entladen. Parken ist mit diesem Besucherausweis in der Altstadt Zons nicht erlaubt. Beide Ausweise berechtigen aber zum kostenlosen Parken auf den von der SWD bewirtschafteten Parkplätzen an der Mühle, am Rheintor/Herrenweg und am Flügeldeich. Der Anwohnerausweis kostet drei Euro, der Besucherausweis vier Euro.

Innovative Ideen bei der ChemTech Innovation Night im CHEMPARK Dormagen

Bei der ChemTech Innovation Night pitchten am 22. März Startups, Wissenschaftler und Unternehmer vor 170 Teilnehmern im Chempark Dormagen ihre digitalen Innovationen. Unter dem Motto „Chemie trifft Digital“ hatten der digihub Düsseldorf/Rheinland, die Wirtschaftsförderung Rhein-Kreis Neuss und die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen gemeinsam mit dem Chempark-Betreiber Currenta eingeladen, um bei der ChemTech Innovation Night aktuelle Trends und digitale Innovationen für die Chemiebranche zu erleben.

Mehr Info...

Die neue Marke stellt sich vor

"Selbstbewusst für unseren Standort Flagge zeigen!" Mit diesem Satz stellte Bürgermeister Erik Lierenfeld die neue Stadtmarke auf dem Neujahrsempfang am 14. Januar in Stürzelberg vor. Dabei soll das Profil Dormagens weiter positiv geschärft werden und gleichzeitig den vielen Qualitäten und Highlights der Stadt eine Bühne bieten.

Die Botschaft eines neuen Selbstbewusstseins für Dormagen soll in einer „Mitmachkampagne“ durch möglichst viele Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Vereine, Institutionen etc. mitgetragen werden. Dazu sucht die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft aktive Mitmacher, die sich in der Kampagne engagieren und sich so auch als starker Teil der Stadt Dormagen positionieren. Auch die Besonderheiten der einzelnen Stadtteile und die starke Verbundenheit ihrer Einwohner fließen in die Kampagne mit ein und zeigen so die große Vielfalt unserer Stadt.

Mehr Informationen

Teilen
Karte
Kontakt

Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderung
Unter den Hecken 70
41539 Dormagen
Tel.: 02133/257-416
Fax: 02133/257-77-416
Termine nach Vereinbarung

Voice reader
Stadt-töchter
Nach oben